Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Anette Kurz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lisa Hinrichsen 

Führung neu denken 

Führung hat sich gesellschaftlich gewandelt von einer Anweisungskultur zu einer Empfehlungskultur. Unternehmen, die das Miteinander pflegen, die Zufriedenheit ihrer MitarbeiterInnen und Streitkultur pflegen, sind erfolgreicher. Für Führungskräfte bedeutet dies besondere Herausforderungen an ihr Führungsfähigkeiten. In einer Reihe von Angeboten, die sich an unterschiedliche Personenkreise richten, gehe ich diesen Fragen mit meiner Kollegin Annette Kurz nach. 

  

Insbesondere für Frauen: Die zertifizierte Weiterbildungsveranstaltung an der Fachhochschule Potsdam

Führung neu Denken - Frauen in Führungs- und Leitungspositionen

Frauen sind in der Leitungsebene von privaten und öffentlichen Unternehmen allgemein deutlich unterrepräsentiert. Die Unvereinbarkeit von Familie und Karriere ist in zahlreichen Organisationen noch immer Fakt. Dies trifft auch heute überwiegend Frauen, deren Karrierebrüche den Weg an die Spitze erschweren.

Tradierte Unternehmenskulturen, die auf Hochleistung setzen oder von althergebrachten „männlichen“ Verhaltensmustern und Lebensentwürfen geprägt sind, werden u.a. für dieses Phänomen verantwortlich gemacht. 

Helfen kann ein Wandel der Unternehmenskultur: Anderssein muss als Chance begriffen und Vielfalt als Voraussetzung für eine gesunde Organisationentwicklung gesehen werden. Dazu gehört ein Führungsverständnis, das den Menschen als Individuum in den Mittelpunkt stellt. Die Weiterbildung „Führung neu denken – Frauen in Führungs - und Leitungspositionen“ baut auf einen dialogischen Führungsbegriff auf: Führung gelingt in einer Unternehmenskultur, in der möglichst viele Mitarbeiter_innen eigenständig und individuell zum Gelingen des Ganzen beitragen. Voraussetzungen dafür sind u.a. die Qualität des Gespräches und die Entwicklung aller Mitarbeiter_innen. Führung und Leitung haben die Aufgabe diese Prozesse zu initieren und die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Ziel der Weiterbildung

Ziel ist es, Frauen in ihrer Führungs- und Leitungsarbeit zu unterstützen, ihre Kompetenzen zu vertiefen und ihnen Mut zu machen, die Herausforderungen ihrer Rolle anzunehmen.

Die Teilnehmerinnen erwerben Kenntnisse über zentrale Führungs- und Leitungstheorien, um diese gezielt und professionell in der Praxis anzuwenden. Sie lernen, ihre Fähigkeiten zu nutzen, um zukunftsorientiert im Sinne Ihrer Mitarbeiter_innen und ihrer Arbeitsziele zu agieren und sich selbst in ihrer Führungsrolle zu stärken.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an weibliche Fach-, Führungs- und Nachwuchskräfte aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern und Altersgruppen, die über das Fachliche hinaus Ihre Führungs- und Leitungskompetenz erweitern und sich beruflich weiterentwickeln wollen.

 Termine 2017

 

  1.       06.04.-08.04.      Führung und Leitung: Theorie und Praxis
  2.       27.04.-29.04.      Mensch und Organisation
  3.       18.05.-20.05.      Soziale Fähigkeiten
  4.       15.06.-17.06.      Leitungsqualitäten
  5.       06.07.-08.07.      Umgang mit Konflikten (Perko, Czollek)
  6.       31.08.-02.09.      Führungskraft als Coach
  7.       21.09.-23.09.      Gendersensible Führung (Schmidt, Kurz)
  8.       19.10.-21.10.      Teambildung
  9.       09.11.-11.11.      Selbstmanagement
  10.       07.12.-09.12.      Visionsbildung, Netzwerken

 

Infoabend 1:   29.12.2016

Infoabend 2:   31.01.2017

Infoabend 1:   29.12.2016

Infoabend 2:   31.01.2017

Die Ausbildung im Einzelnen

Themen - Termine 2016

Modul 1 Führung und Leitung: Theorie und Praxis

25.-27.02.2016

Modul 2 Mensch und Organisation

17.-19.03.2016

Modul 3 Soziale Fähigkeiten

28.-30.04.2016

Modul 4 Leitungsqualitäten

02.-04.06.2016

Modul 5 Gender Mainstreaming als Führungsstrategie

30.06.-02.07.2016

Modul 6 Die Führungs- bzw. Leitungskraft als Coach

21.-23.07.2016

Modul 7 Umgang mit Konflikten

08.-10.09.2016

Modul 8 Teambildung

22.-24.09.2016

Modul 9 Selbstmanagement

10.-12.11.2016

Modul 10 Visionsbildung/Netzwerken

08.-10.12.2016

 

Seminarzeiten: Do. 16.30-20.00 Uhr, Fr./Sa. 10.00-17.30 Uhr

 

Die Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von 200 Stunden und kann nur als Ganzes belegt werden.

 

Trainerinnen

Leah Carola Czollek

    Mediatorin, Supervisorin; Leiterin des Instituts, Social Justice und Diversity, Berlin

Lisa Hinrichsen

    Juristin, Mediatorin, Ausbilderin für Mediation BM und Coach

Annette Kurz

       Biografie-, Konflikt- und Organisationsberaterin, Mediatorin

Prof. Dr. Gudrun Perko

    Philosophin, Wissenschaftscoach und Mediatorin, Professorin für Gender und Diversity     

    an der FH Potsdam

Prof. Dr. Andrea Schmidt

    Erziehungswissenschaftlerin, Personalentwicklerin, Professorin für sozialpädagogische

    Handlungskonzepte an der FH Potsdam

Prof. Dr. Birgit Wiese

    Sozialpädagogin und Dipl. Kauffrau, Professorin für Sozialmanagement an der FH

    Potsdam

 

Informationen und Organisatorisches im Überblick 

Veranstaltende: Fachbereich Sozialwesen und Zentrale Einrichtung

Weiterbildung der FH Potsdam in Kooperation mit der Werkstatt Kreative Entwicklung

(Annette Kurz)

Kursleitung Annette Kurz, Co-Trainerin Lisa Hinrichsen

 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Gudrun Perko, Fachbereich Sozialwesen der FH Potsdam

 

Zielgruppe: Weibliche Führungs- und Nachwuchskräfte

Teilnehmerinnen: ca. 16 Personen

 

Teilnahmevoraussetzungen: Hochschulstudium oder Berufsausbildung, Berufserfahrung

 

Veranstaltende Fachbereich Sozialwesen und Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam in Kooperation mit der Werkstatt Kreative Entwicklung (Annette Kurz)

 

Kursleitung Annette Kurz, Co-Dozentin Lisa Hinrichsen 

 

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Gudrun Perko, Fachbereich Sozialwesen der FH Potsdam

 

Zielgruppe Weibliche Führungs- und Nachwuchskräfte

Teilnehmerinnen ca. 16 Personen

Teilnahmevoraussetzungen Hochschulstudium oder Berufsausbildung, Berufserfahrung

Informationsabend 25.11.2015, 18.00 Uhr Anmeldung erforderlich

Abschluss Hochschulzertifikat (Teilnahme an allen Veranstaltungen und Leistungsnachweis) oder Teilnahmebescheinigung der FH Potsdam

Anmeldeschluss 08. Februar 2016

Teilnahmebeitrag 3.960 €, 5% Ermäßigung für Absolventinnen der FHP, 5% Frühbuchungsrabatt bis 11.01.2016

Die Veranstaltung ist von der Umsatzsteuer befreit.

Bildungsurlaub: in Berlin und Brandenburg anerkannt

Förderung durch Bildungsscheck, Nähere Informationen sind erhältlich unter: www.bildungsscheck.brandenburg.de

Ausführliche Informationen zur Weiterbildung senden wir auf Anfrage gern zu.